Suche
News
News archive
Schlagwortwolke
Autorisation
Login:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?
Login als:

Login As
You can log in if you are registered at one of these services:

Über den menschlichen Körper

Über den menschlichen Körper 02.12.2010

Der menschliche Körper hat folgende Bestandteile:

1.   Der physische Körper (Sthula sharira) – beinhaltet den Körper, der aus fünf Elementen besteht.

2.   Empfindungskörper (Sukshma sharira) – das sind unsere Emotionen, Gestalten, Träume usw., und auch energetische Strukturen: Chakren, Nadis, Adharas.

3.   Kausalkörper (Karana Sharira) – beinhaltet den Karma, Informationen über die Reinkarnationen.

Wir sind aber nicht einer dieser Körper, wir sind Atman, ewiger Geist, der Erfahrung und Erkenntnis bekommt, indem er sich in den Leib eines Menschen inkarniert. Dabei benutzt er das Instrument namens Antahkarana. Antahkarana funktioniert im Empfindungsleib (Sukshma sharira) und bekommt die Information aus der Außenwelt durch fünf Empfindungsorgane. Antahkarana besteht aus:

•     Unserem Ego – Ahamkara, also dem, der sich mit dem Täter (Ich-Gedanke) identifiziert, mit der bestimmten Persönlichkeit in diesem Leben.

•     Unserer Vernunft oder geistigem Intellekt – Buddhi (ausgerechnet er weiß auf dem intuitiven Niveau, was gut und was schlecht ist, obwohl das relative Kategorien sind);

•     Manas – dem inneren Sinn, der unseren gewöhnlichen Verstand darstellt, den wir nur schlecht kontrollieren können, das sind also unsere Wünsche, Gedanken, Einstellungen usw. Manas bearbeitet die Information, die wir über Gefühlsorgane bekommen.

In Vedanta wird in Antahkarana auch empirisches Bewusstsein (Chitta) einbezogen, und der Gründer der Nath Tradition Gorakshanath zählt zu Antahkarana außer Chitta auch Chaitanya, also einen noch feineren Aspekt des Bewusstseins.

In der Nath Tradition bezeichnet man den Körper mit dem Begriff Pinda, was in Sanskrit “Anhäufung” bedeutet. Die Nathas meinen, dass Pinda das Weltall wiederspiegelt, also alle existierenden Welten (Loken), Götter, heilige Orte und sogar die Hölle. Durch Erkenntnis dieses Mikroweltalls in seinem Körper kommt der Nath zum Verständnis der ganzen Schöpfung.


Author: Yogi Matsyendranath Maharaj

Back to the list

Share:

Keine artikel mit Übersetzung